Allgemein


Allgemein

die "toc"

the object company bietet seit 2002 Softwareentwicklung und Projektunterstützung im Netzwerk an. Wir arbeiten sowohl in Eigenregie, als auch für klassische Vermittler im Bankenumfeld, wie Senacor (100world), exxeta (Entory), Götzfried und gft.

Unsere Wege führten uns durch Unternehmen, wie Dresdner Kleinworth Wasserstein, Postbank, Depfa Bank, Commerzbank, Deutsche Bank, Trendlink, aber auch Firmen abseits des Finanzmarktes, wie Amadeus, Adscale, Eventbase, Brands4Friends, FashionFriends (u.v.m). Dabei durften wir viele gute Entwickler in Deutschland, der Schweiz, Holland, Brasilien, Indien und Neu-Seeland (hier viele leider nur "remote") kennenlernen, zu denen auch heute noch - nach vielen Jahren - reger Kontakt besteht. Und nicht nur in Deutschland mit gd inside oder Trendlink arbeiten Entwickler aus unserem virtuellem Team an der Verwirklichung gemeinsamer Ideen, auch in Holland sind Sie aktiv, z.B. mit yanomo.

projekte

Wir haben an großen Systemen gearbeitet - in Eigenregie oder als externer Mitarbeiter. Ein paar Beispiele?


Bewertungspreise "End Of Day Portfolio Bewertung" [Backend EIP / PDF Reporting 8000+ Seiten]
  • Die Anforderungen an eine transparente und objektive Bewertung bzw. Kurskontrolle aller Assetklassen (liquide wie illiquide Assets) hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Sie zwingen viele Marktteilnehmer täglich umfangreiche Reports zu erstellen und das Portfolio nachvollziehbar zu Bewerten, sofern möglich, ohne manuelle Eingriffe. Das Regelwerk zur Bewertung ist kundenspezifisch konfigurierbar, mehrere Provider zur Preisermittlung sind integriert, wie z.B.: SIX (apiD / IPS / VDF), Bloomberg (Data-License) und SmartTrade.
  • Der Einsatz von EIP (JAVA mit Camel) erlaubt den Austausch der Daten in unterschiedlichsten Formaten und die einfache Integration in die Systemlandschaft einer Bank.
    An diesem System arbeiten wir seit 2014 mit 2 bis 3 Personen.
Shop-Systeme mit Echtzeit-Verfügbarkeit [Frontend LTR, RTL / Backend mit länderspezifischen Regelwerk für VAT, Shipping, verschiedene Mailprovider und Bezahlsysteme)
  • Das komplette System ist in JAVA geschrieben und nutzte Spring und OO Vererbungskonzepte, sowohl für Services als auch UI. Das garantierte die Nutzung einer gemeinsamen Software-Basis (ca 90% der entwickelten Sourcen) erlaubte anderseits aber die vollständige länderspezifische Eigenentwicklung / Weiterentwicklung vor Ort.
  • Das Kernsystem wurde von 3 Personen der object company in 6 Monaten entwickelt. Es wurde über einen Zeitraum von 2 Jahren an unterschiedlichste Länder angepasst und von 7 Startups weltweit eingesetzt.
Optionsscheinhandelssystem [Backend / Frontend], mit Echtzeit-Anbindung an 6 Börsen und diversen internen Systemen (wie z.B. Pricing)
  • Dieses System wurde in knapp 2,5 Jahren mit 6 bis 10 Personen von uns entwickelt, inklusive XP Projektmanagement. Agile Methoden waren 2002 in Deutschland noch nicht wirklich etabliert, schon gar nicht im Bankenumfeld.

umgebungen

Wir haben viele Plattformen gesehen, viele Schnittstellen implementiert, viele Systeme miteinander verbunden. Und alles nur, damit Ihre Daten möglichst effizient von A nach B transportiert werden...


Enterprise Integration


Enterprise Integration

daten?

Ihre Daten sind ihr Kapital, keine Frage. Wir verwenden unter anderem Camel, um Ihre Daten zu Abzuholen, Verarbeiten, Verändern, Anzureichern, Weiterzureichen. Viele dieser genannten Punkte fallen in den Bereich EIP (Enterprise Integration Pattern) und wir haben ganz dedizierte Vorstellungen, wie wir Ihre Daten zu verarbeiten haben. Vertrauen Sie uns, denn wir wissen nach 15 Jahren in der IT relativ genau, worum es geht und was besser nicht gemacht werden sollte. Wir haben über die Jahre ein gutes Gespür entwickelt, wann welches EIP zum Einsatz kommen kann und welche Auswirkungen es auf Ihre Prozesse und Daten hat.


Damit Sie unsere Denk-, Herangehens- und Arbeitsweise besser verstehen, erlauben wir uns Ihnen exemplarisch zwei EIP etwas abseits der normalen Pfade zu erklären. Gerne können Sie auch den Links folgen, falls Sie die graue Theorie fasziniert.

enricher (veredeln)

Unter "enrich" versteht man (subtile) Änderungen an den Daten, wie Anreicherung, Veredelung oder Zumischung aus weiteren Datentöpfen. Salopp heisst es auch "Aufbrezeln" oder "Kalibrieren".

 

splitter (partitionieren)

Ein "splitter" erlaubt das "Aufteilen" eines grösseren "Datums" in eine Vielzahl kleinerer Datenpakete, um diese eigenständig - und potenziell parallel zueinander - zu verarbeiten.

Das ist die Theorie und wir erklären es gerne so:

Dieses Video erscheint am 01.12.2015

Fragen?

Natürlich gibt es noch viele andere EIP die wir gerne erklären würden. Haben Sie einen Favoriten? Dann sagen Sie uns Ihre Meinung (ganz anonym versteht sich).


Team (ein Teil)


Team (ein Teil)

Jens Breitenstein

Jens Breitenstein
  • Geboren1966
  • Dipl-Inf (FH Frankfurt) / Max-Planck Institut für Hirnforschung1997
  • Spricht aktuell
    • Deutsch
    • Englisch
    • JAVA
    • Objective-C
    • JavaScript
    • (No)SQL
    • HTML / CSS
    • XML / JSON
  • Sprach mal
    • C++
    • C
    • C#
    • Pascal
    • Cobol
    • PL1
    • Clipper
    • 6502 ASM
  • Aktuelles Projekt
    • gd inside GmbH
    • Atlantis Healthcare (Deutschland)
  • Kontakt xing

Andi Fink

Andi Fink
  • GeborenJA
  • Spricht aktuell
    • Deutsch
    • Englisch
    • Spanisch
    • JAVA
    • JavaScript
    • SQL
    • HTML / CSS
    • XML / JSON
  • Aktuelles Projekt
    • Trendlink
    • Atlantis Healthcare (Deutschland)
  • Kontakt xing

Robert Lentz

Robert Lentz
  • Geboren1964
  • Dipl-Inf (FH Fulda)1994
  • Spricht aktuell
    • Deutsch
    • Englisch
    • JAVA
    • Ruby
    • SQL
    • XML
  • Sprach mal
    • C++
    • C
    • 68000 ASM
  • Aktuelles Projekt
    • gd inside GmbH
  • Kontakt xing

Bruno

Bruno
  • Geborenca. 2008
  • Spricht aktuell
    • Deutsch
    • Spanisch
  • Hobbies
    • Hasenjagd

Interesse?


Interesse?

na dann!

Kontaktieren Sie uns doch einfach!

Ein Versuch kostet nichts. Wir alle kennen den Zustand der "Projektblindheit" und manchmal hilft einfach schon reden. Auch wenn wir grundsätzlich keine psychologische Betreuung bieten, zuhören können wir und alle Bereiche der Softwareentwicklung interessieren uns (fast) immer.



© the object company gmbh

Am Bergacker 12
63691 Ranstadt

contact@t-o-c.biz
+49 (0) 700 8 43 62 53 28
+49 (0) 700 theobject

Geschäftsführer: Jens Breitenstein
MDStV gemäß §6: Jens Breitenstein

Registergericht: Amtsgericht Friedberg
Registernummer: HRB 6083
UStId gemäß §27: DE209265234